GS Hodenhagen

Schulfeste


Im jährlichen Wechsel mit der Weihnachnachtsfeier feiern wir ein Schulfest. In diesem Jahr am 13.07.2012, stand es unter dem Motto: Fußballeuropameisterschaft.

schulfest

Weihnachtsmärchen

Alljährlich wird in der Aller-Meiße-Halle in der Weihnachtszeit ein Märchen auf der Bühne aufgeführt, dass sich alle Kinder der Schule gemeinsam anschauen. Diese Veranstaltung wird durch den Brinkverein dankenswerterweise finanziell stark unterstützt. Die 4. Klassen fahren traditionell nach Hannover in die Staatsoper, um sich dort die Oper „Hänsel und Gretel“ nach der Musik von Engelbert Humperdinck anzuhören und anzuschauen. So wird auch die Weihnachtszeit an unserer Schule zu einer besonderen Zeit im Jahr.




Die gesamte Schule widmete sich thematisch dem Erkunden und Ausprobieren von naturwissenschaftlichen Phänomenen.

Vorbereitet war dieses Schulfest durch eine intensive Projektwoche, in der sich – von der ersten bis zur vierten Klasse – jede Klasse eigene Experimente ausdachte und auch ausprobierte.

In den dritten und vierten Klassen wurde besonders intensiv gearbeitet: Hier engagierten sich dankenswerterweise viele Eltern, denn nur so konnten in dieser Woche in den 5 Schulklassen insgesamt 16 kindgerechte interaktive Ausstellungsstücke der so genannten "Mini-Phänomenta" entstehen. Es war ein Hämmern, Bohren und Sägen in den Klassenräumen und auf den Fluren, das von allen mit großer Begeisterung erfolgte. Am spannendsten war dann das Ausprobieren und Fachsimpeln. Unsere Schüler entwickelten sich zu regelrechten Experten für ihre gebauten Phänomene. Und die Eltern erlebten gemeinsam mit ihren Kindern Schule mal anders.

Die "Mini-Phänomenta-Ausstellung" (insgesamt 52 verschiedene Experimentierstationen) wurde von der Nordmetall-Stiftung in Kooperation mit der Uni Flensburg entwickelt. Durch die großzügige finanzielle Unterstützung unseres Hodenhageners Brinkvereins in Höhe von 100,00 Euro konnten die Materialkosten für unsere ausgewählten 16 Mini-Phänomene gedeckt werden.

Für unser Schulfest, was am Ende der Projektwoche stattfand, hatten Schüler im Schulgebäude in jeder Klasse eigene Versuche aufgebaut und ließen die neugierigen Besucher die unterschiedlichsten Erkenntnisse gewinnen. Dies geschah mit viel Spaß und natürlich auch Fragen, die von den Schüler-Experten auch gern beantwortet wurden. Eltern, Geschwister und interessierte Besucher konnten nach Lust und Laune ihre Experimentierfreude ausleben und mussten – und dies war das Schönste – keine Angst vor falschen Antworten haben. Genaues Beobachten war gefragt!

Auf dem Schulhof war unsere eigene Schul-Mini-Phänomenta sehr effektvoll und dekorativ aufgebaut. (Schade, dass sie nicht einfach draußen während der Pausenzeiten bei Wind und Wetter stehen bleiben konnte!)

Eltern und Schüler versuchten, wirklich alle Experimente sowohl draußen als auch drinnen auszuprobieren, denn überall galt es Entdeckungen und im positiven Sinn Erfahrungen zu machen.

Für das leibliche Wohl war durch unseren aktiven Elternverein gesorgt, selbst Gegrilltes stand neben Kaffee und Kuchen auf dem Programm.

Die gut gelaunten Schüler, Eltern und Besucher, unsere Lehrer, pädagogischen Mitarbeiter und unser Elterverein feierten an einem sonnigen Freitagnachmittag viele Stunden ein fröhliches, lebendiges und interessantes Schulfest.

Alle waren sich einig: Ein unvergleichlich schönes Schulfest.