GS Hodenhagen

Leitbild


Unsere Schule

Mit dem Schuljahr 2001/2002 wurde unsere Schule eine “Verlässliche Grundschule“. Das Kultusministerium hat die Bedingungen und den Rahmen dazu vorgegeben. Wir nutzen sie, um unsere bewährten Formen der Unterrichtsgestaltung durch weitere pädagogische Angebote und Arbeitsformen zu erweitern.

Unterrichtsbeginn ist um 7:30 Uhr, Unterrichtsschluss 13:00 Uhr


1. Stunde

7:30-8:15

2. Stunde

8:20-9:05

    Hofpause

9:05-9:20

3. Stunde

9:20-10:05

    Obstpause/Frühstück in der Klasse

10:05-10:20

4. Stunde

10:20-11:05

    Hofpause11:05-11:15
5. Stunde

11:15-12:00

    Hofpause

12:00-12:15

6. Stunde

12:15-13:00


Seit dem Schuljahr 2013/2014 wird die Inklusion in Klasse 1 umgesetzt. Inklusion bietet Eltern die Möglichkeit zu wählen, ob ihr Kind, bei dem ein Förderbedarf festgestellt wurde, eine Regelschule oder eine Förderschule besucht. Im Schuljahr 2014/2015 galt die Inklusion für Jahrgang 1 und 2, im Schuljahr 2015/2016 für die Jahrgänge 1,2 und 3. In diesem Schuljahr werden nun alle Jahrgänge inklusiv geführt.


Pausen

Die Zeit der großen Pausen nutzen die Kinder für soziale Kontakte und für Spiele zur Entspannung. Der Schulhof bietet vielfältige Möglichkeiten zum Klettern, Laufen und Verstecken.

Frühstück

Das Frühstück wird nach der 3. Stunde im Klassenraum von 10:05-10:20 Uhr unter Aufsicht eines Lehrers eingenommen.


Betreuung

Vor Schuljahrsbeginn können die Kinder des 1. und 2. Schuljahres verbindlich zur Betreuung durch eine pädagogische Mitarbeiterin angemeldet werden. Auch im Falle der Erkrankung einer Lehrkraft oder Besuch einer Fortbildungsveranstaltung garantiert die Schule den Schülerinnen, Schülern und Eltern verlässlich einen durchgängig pädagogisch gestalteten Vormittag in unserer Schule.

Von 12.15 Uhr bis 13.15 Uhr bieten wir für diese Kinder eine Betreuung an.

Mehr über ein Nachmittagsangebot der Samtgemeinde Ahlden erfahren sie hier.

Ausflüge

Die Kinder unternehmen im Laufe ihrer Grundschulzeit einige Ausflüge, zu Fuß, mit der Bahn oder dem Bus, um außerunterrichtliche Lernorte aufzusuchen. Dabei ist die Unterstützung durch Eltern eine große Hilfe.